Navigation überspringen
 

Geschichte der Waldhäuslalm

Von der Alm zur Fischzucht

Das Waldhäusl gehört zum Abelhof im Rohrmoos, und wird auch heute noch von unserem Bruder bewirtschaftet. Im Frühjahr wird das Jungvieh aufgetrieben. Die Wiese unter der Straße wurde immer gemäht, doch aufgrund des sauren Bodens war das Heu von minderwertiger Qualität.

Mitte der 1980iger Jahre reifte bei unserem Vater die Idee, die Wiesen in Teiche umzu­wandeln. Zuerst war ein großer Teich geplant, doch da er auch Fischzucht betreiben wollte, wurde dieser durch einen Damm geteilt. Der kleine Teich wird alle 2 Jahre mit Setzlingen bestückt.

Die Waldhäuslalm in ihren Anfängen

Von der Fischzucht zur Bewirtschaftung

Da die ganzen Teicharbeiten mit großen Kosten verbunden waren, wurde von unseren Eltern überlegt, ob man nicht eine ganz kleine Hütte dazustellen sollte, da im Sommer doch recht viele Gäste das Tal besuchen. Es wurde Ihnen zuerst abgeraten, doch sie gingen das Risiko ein.

Sie führten zu dieser Zeit den Abelhof in Rohrmoos, wo sie auch oft Busreisen beherbergten. So kam der Wunsch auf, mindestens Platz für eine Busgesellschaft (das sind ca. 60 Personen), zu haben.

Von der Eröffnung bis zum Jahr 2000

Die Hütte wurde mit den ganzen sanitären Anlagen, der Küche und dem Lagerraum immer größer und am 8. August 1988 eröffnet.

Da sich das Gelände anbot fing unser Vater an, Kinderspielgeräte zu bauen. Später kam eine Autorennbahn dazu, und auch Elektroboote wurden angeschafft.

Im Frühjahr 1998 wurde angebaut, die Küche wurde erweitert und neue Lagerräume geschaffen.

Im Jänner 2000 wurde uns Schwestern das Ausflugsgasthaus Waldhäuslalm und der Bereich unter der Straße übergeben. Wir haben beide eine gastronomische Grundausbildung und arbeiteten von Anfang an in der Waldhäuslalm mit. 2002 wurde unser Stall erbaut, der im Winter als Quartier für unsere Tiere und im Sommer zum Spielen und für Kinderfeste benutzt wird.

Von 2000 bis heute

In den folgenden Jahren wurde ein Wintergarten errichtet, der im Sommer durch Schiebeelemente ganz geöffnet und im Winter beheizt werden kann. Der Spielplatz wurde weiter ausgebaut und unsere Tiere bekamen überdachte Außenplätze.

Wir versuchen nach dem Motto unserer Eltern das Angebot ständig zu verbessern und uns nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Das alles kann aber nur mit der Mithilfe der ganzen Familie gelingen und mit unseren Mitarbeitern und den Gästen, die uns so zahlreich die Treue halten.

Ihre Familie Hutegger und Familie Zechmann

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen